KiTa Grashüpfer Holtenau e.V.
KiTa Grashüpfer Holtenau e.V.

Scherenführerschein                                                                                                                                                                                                                                                                       

Die Spiel- und Bastelmöglichkeiten für Kindergartenkinder bieten vielfältige Möglichkeiten der kreativen Beschäftigung. Dennnoch kann man den geübten Umgang mit dem Stift, Schere und Kleber nicht unbedingt als selbstverständlich voraussetzen. Die Unterschiede in den feinmotorischen Fertigkeiten bei Schuleintritt sind enorm.

 

Die Kinder üben in diesem Projekt den Umgang mit der Schere und dem Kleber, in dem sie einen „Scherenführerschein“ absolvieren. Das Projekt beginnt mit dem Erlernen der Schneidetechnik und dem Verstehen wichtiger Regeln im Umgang mit der Schere. Verschiedene reizvolle Angebote zum Anmalen, Ausschneiden und Aufkleben regen zum Basteln und zu einem kreativen Umgang mit Papier, Schere und Klebe an. Auf spielerische Weise lernen die Kinder in diesem Projekt die richtige Technik des Schneidens. Durch wiederholtes Handeln erlangen Sicherheit im Umgang mit der Schere und trainieren Kraft und Beweglichkeit der Finger.

 

Zusätzlich motiviert die Möglichkeit am Ende des Projektes einen farbigen Scherenführerschein zu erhalten. Die Kinder werden in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt. Sie fühlen sich durch den Erhalt einer besonderen Auszeichnung in ihrem Handeln gewertschätzt und kompetent.

 

Während der Wochenplanarbeit können die Kinder zwischen verschiedenen Angeboten wählen und differenziert bei freier Zeiteinteilung arbeiten. Die Kinder, die länger brauchen, bearbeiten weniger Aufgaben und die Kinder die schneller sind, brauchen nicht zu warten. Die Arbeitsbögen sind im Schwierigkeitsgrad ansteigend. Die Art der Arbeitsweise wiederholt sich und ist durch einfache Symbole selbständig zu bewältigen.

 

Für uns Erwachsene scheinen manche Bewegungsabläufe völlig banal und einfach, da wir scheinbar einfache Vorgänge wie das Schneiden im Laufe unseres Lebens automatisiert haben. Doch für das Kind kann das Schneiden eine durchaus komplexe Bewegungsaufgabe darstellen, für die visuelle, feinmotorische Übung nötig ist. Ebenso bedarf es einer gewissen Kraft in den Fingern und einer Beweglichkeit.

 

Durch verschiedene Übungen sollen die Kinder auf spielerisch-sportliche Art ihre Fingerfertigkeit üben. Fingerübungen hierfür können z. B. sein:

 

- Mit einem Himmel & Hölle Spiel aus Zeitungspapier kleine Kugeln formen,

- Wolle um auf eine Korkplatte geschlagene Nägel fädeln,

- Fingerboule (mit Murmeln im Sand) Fingerkegeln (mit Murmeln)

- Mit einer Pinzette Perlen sortieren

- Mit einem Gummi um die Finger Spielsteine zu Mustern aufstellen,

- Erbsen sortieren, ...

 

Uns ist wichtig, dass alle Kinder den Scherenführerschein absolvieren bevor sie dann frei entscheiden, ob sie gerne basteln oder nicht. Wenn wir Erwachsenen nicht unsere Verantwortung wahrnehmen den Kindern gewisse Basisfertigkeiten zu vermitteln, ist die freie Entscheidung der Kinder lediglich eine „Scheinfreiheit“. Denn erst wenn ich die Kompetenz und die Möglichkeit habe etwas tun zu können, verfüge ich über eine wirkliche Freiheit in meiner Entscheidung.

 

 

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inken Vorlauf